Der Friseurberuf

Du hast Interesse am Friseurberuf?

Wir möchten dich dafür begeistern!

Du magst es Menschen zu verwöhnen und zu verschönern, sie zu frisieren und in Stylingfragen zu beraten? Du liebst Mode und ihre neuen Trends? Dann ist FriseurIn genau der richtige Beruf für dich!

Der Friseruberuf ist ein wahrer Lifestyle-, Mode-, und Dienstleistungsberuf. Es ist ein Beruf mit Zukunft, denn besonders in der heutigen Gesellschaft spielt Schönheit und die Pflege von Haar, Gesicht und Händen eine immer größere Rolle. Und dazu ist FriseurIn sein unheimlich vielseitig. Es gibt viele Tätigkeitsfelder und jeder Kunde ist anders-so bleibt es immer spannend.

Du möchtest wissen welche Aufgaben dich erwarten?

Tätigkeiten/Inhalte

  • In erster Linie schneidest und frisierst du Haare! Schritt für Schritt wirst du an die Köpfe der Leute herangeführt und erlernst die aktuellen Schnitte! Du veränderst das Äußere der Menschen und gibst ihnen eine neue Identität- das macht Spaß! Haare sind dein Element? Du probierst gerne neue Frisuren aus und scheust keine Veränderung? Dann bist du im Friseurberuf richtig.

  • Auch das Föhnen will gelernt sein! Du lernst Haare glatt zu föhnen, Wellen zu zaubern oder lernst ein „Undonestyling“ zu kreieren! Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Probier dich aus und lass die Haare deiner Kundin im neuen Glanz erstrahlen.

  • Du startest mit dem Verwöhnprogramm und wäscht den Kunden die Köpfe! Du lernst welche Kopfhauttypen und Haarzustände  es gibt und wählst die entsprechenden Pflegeprodukte aus. Du lernst wie man eine Kopfmassage macht und Kuren professionell aufträgt. Die Kunden werden dich lieben!

  • Auch Hochstecken gehört zu deinen Favoriten? Im Friseuralltag kannst du deine Passion ausleben und lernst die Haare in jeglicher Form hochzustecken. So kannst du jede Kundin und jede Braut zu ihrem festlichen Anlass noch schöner machen und damit ein Teil des großen Tages werden.

  • Das Färben der Haare ist ein großes Tätigkeitsfeld, welches dich erwartet. Auf diesem Gebiet gibt es viel zu lernen und zu beachten. In deiner Ausbildung lernst du den Farbkreis kennen und wie sich Farben in ihren Nuancen aufeinander auswirken. Du lernst wie ein kühles Blond gefärbt wird, ein strahlendes Rot oder ein sanftes Braun. Alles ist möglich! Es gibt keine Grenzen! Zudem gibt es so vieleTechniken, dass es nie langweilig wird. Lass dich inspirieren!
  • Zu einer schönen Frisur gehört auch das passende Make-up!  Du lernst in deiner Ausbildung den Aufbau der Haut kennen und wie du sie am besten pflegst. Außerdem erfährst du alles über die dekorative Kosmetik und wie du die verschiedensten Gesichtsformen am besten zur Geltung bringst! Du wolltest schon immer wissen, wie Smokey-eyes geschminkt werden oder wie Contouring funktioniert? In deiner Ausbildung erfährst du es!

  • Ein professionelles Friseurunternehmen bietet auch eine Maniküre an! Du lernst alles über die Anatomie der Hände und Fingernägel und darüber, wie sie gepflegt und gestaltet werden können. Entdecke die Möglichkeiten!

  • Du lernst welche Kundentypen es gibt, wie du sie berätst, welche Farben zu ihnen passen, wie Formen und Proportionen gestaltet werden können,  welche modischen Trends es gibt und wie diese entstanden sind. Auch Haarverdichtungs- oder Haarverlängerungsverfahren sind Arbeitsbereiche eines Friseurs.
  • Außerdem lernst du alle betrieblichen Vorgänge kennen, wie Kundenbedienung, Beratung, Diagnosedurchführungen, Telefongespräche führen, Termine planen, kassieren, verkaufen, dekorieren…usw.
  • Du lernst außerdem welche Hygiene– und Arbeitsschutzbedingungen es gibt und wie du sie einhältst.

Du siehst, der Beruf bietet viele interessante Arbeitsfelder.  Ein schönes Video von „Das Handwerk“ dazu findest du hier. Für weitere Infos und kleine Einblicke in den Alltag eines Friseurauszubildenden klicke auf den Azubi-Blog (vom Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks), hier erzählt dir „Abigail“,  was sie in ihrem Salonalltag so alles erlebt.

Persönliche Voraussetzungen

Nun möchtest du wissen, was du mitbringen solltest, um eine Ausbildung als FriseurIn anzufangen? Wir verraten es dir:

  • freundliches Auftreten
  • ein gepflegtes Äußeres
  • Lust auf den Umgang mit Menschen
  • modisches Gespür
  • handwerkliches Geschick
  • Belastbarkeit
  • Teamgeist
  • Flexibilität
  • Mut
  • Lust an einer kreativen Arbeit.
Warum? Weil von Friseurinnen und Friseuren neben dem soliden handwerklichen Können ein hohes Maß an fachlichem Wissen, Einfühlungsvermögen, Menschenkenntnis, Kommunikationskompetenz, Kreativität und Flexibilität von den Kunden erwartet wird. „Als Dienstleistende müssen sie ihr Handeln und Auftreten an den Erwartungen und Wünschen der Kunden orientieren und durch ihre berufliche Handlungsfähigkeit erfüllen.“  (Auzug aus dem Rahmenlehrplan).
Kein Problem? Perfekt! Dann ran an die Bewerbung!

Berufliche Perspektiven

Auch nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten in diesem Beruf zu arbeiten und sich weiterzuentwicklen:

  • Du kannst als ColoristIn in einem Salon arbeiten und ein Experte für Haarfarben sein. Hier kannst du dir über Zusatzqualifikationen (zum Beispiel „staatlich geprüfter Colorist“) einen Status im Salon erarbeiten und ein echter Spezialist für deine Lieblingstätigkeit werden, außerdem steigt auch das Gehalt!
  • Du kannst den Meister machen und die Auszubildenden eures Salons ausbilden.
  • Du kannst dein eigenes Geschäft eröffnen und deine Visionen Wirklichkeit werden lassen- dein eigener Chef sein!
  • Du kannst an Weltmeisterschaften und Wettbewerben teilnehmen, Preise gewinnen und in der Szene bekannt werden. Für weitere Infos klicke hier.
  • Du kannst dich spezialisieren und „Barber“ werden, ein/e reine/r HerrenfriseurIn, von der Rasur bis zum Haarschnitt – alles rund um den Mann!

  • Du kannst Make-up-Artist oder VisagistIn werden, Hochzeitsfrisuren erstellen, ja sogar Hochzeitsstylist werden, backstage bei Fotoproduktionen oder am Filmset arbeiten.
  • Du kannst den Weg zum/r MaskenbildnerIn einschlagen und am Theater arbeiten. Eine Friseurausbildung ist hier von Vorteil!
  • Du kannst auf einem Kreuzfahrtschiff arbeiten und die Welt bereisen.
  • Du kannstTrainerIn für eine Firma werden und an andere Friseure dein Know-How weitergeben .
  • Falls du das Abitur oder einen guten Meisterabschluss hast, kannst du Lehramt für berufsbildende Schulen an der Universität studieren und LehrerIn an einer Berufsschule werden! Genauere Informationen findest du hier.
  • Du kannst dich zum/r KosmetikerIn weiterbilden.
  • Du kannst ZweithaarspezialistIn werden und Perrücken und Haarteile anfertigen und an deine Kunden anpassen. Eine verantwortungsvolle und dankbare Aufgabe.
  • Du kannst FriseurbloggerIn werden und die Welt an deiner Arbeit und den Salonerlebnissen teilhaben lassen. Hier ein Beispiel.
  • Du kannst Mitglied in der Innung werden und auf der Bühne stehen und deiner Stadt und dem Landkreis zeigen was du kannst!
  • Du kannst PraxisleherIn an einer Schule werden oder bei der Handwerkskammer arbeiten.

Alles ist möglich und baut auf der Ausbildung zum/r FriseurIn auf!

Eine Broschüre (vom Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks in Kooperation mit verschiedenen Firmen) in welcher junge, erfolgreiche FriseurInnen sich und ihre Arbeitsbereiche vorstellen, kannst du hier ibf_broschuere  downloaden und weitere Inspirationen und Videos zum Thema „Friseur werden/sein“ findest du hier.

Wir hoffen, wir konnten euch durch diesen Beitrag den Friseurberuf ein wenig näher bringen und euch inspirieren, ja vielleicht sogar etwas ermutigen die Ausbildung zum/r FriseurIn anzugehen. Falls ja, schickt die Bewerbungen an die Friseurunternehmen los! Falls ihr noch keinen Schulabschluss oder keinen Ausbildungsplatz gefunden habt, bewerbt euch für die Berufseinstiegsklasse Friseur und Kosmetik (BEK) an unserer Schule.

Viel Erfolg!